Zur Fastenzeit 2018

Das Morgenlob in der Fastenzeit

Viele Menschen nehmen sich einen Vorsatz in diesen kommenden Wochen der Fastenzeit. Die Wochen der Fastenzeit sind damit auch eine Chance, sein Leben neu zum Blühen zu bringen.

Damit Neues wachsen kann, muss Altes und Gegenwärtiges überdacht und manchmal gelassen und überwunden werden. In unseren beiden Kirchen steht in der Fastenzeit ein Fastenstrauch.

Jedes Mal wenn Sie in die Kirche kommen, sind sie eingeladen für jeden Tag, an dem Ihnen ein Vorsatz gelungen ist, ein Kreppband oder eine Blüte an einen Zweig des Strauches anzubringen.

So werden sich die Zweige des Fastenstrauches immer mehr verändern, von Woche zu Woche mehr erblühen und zu einem richtig österlichen Strauß werden. Unser Weg zu persönlicher Blüte und Fülle wird durch das Schmücken dieses Fastenstrauches begleitet und sichtbar gemacht.

Fastenzeit - eine Einladung an mich
zu lassen.
Frei zu werden
von all dem,
was ich an Ballast mit mir herumtrage.

In diesen Wochen
bin ich eingeladen

Los – zu – lassen
Weg – zu – lassen
Sein – zu – lassen
Fallen – zu lassen
Zurück – zu – lassen

... um leer zu werden.
... um frei zu werden.

In diesen Wochen
bin ich eingeladen

mich IHM zu über – lassen
mich auf IHN zu ver – lassen
mich auf IHN ein – zu – lassen
mich von IHM füllen – zu – lassen

Und dabei...entdecken           was neu aufbrechen will

Und dann...vielleicht...           staunen – über zarte Knospen und Blüten

Fastenzeit –   eine Einladung an mich
hin zu mehr Gelassenheit.

Das ist die Fastenzeit.

Comments are closed.